Was die Reifen im Rennsport sind, ist die Bespannung im Badminton

So wie die Reifen dem Rennfahrer den Kontakt zur Rennstrecke vermitteln, stellt die Bespannung den Kontakt zwischen Schläger und Ball her. Sie überträgt die Kraft und vermittelt dem Spieler das Gefühl für den Ball.

Wenn die Bespannung ermüdet, nimmt die Streuung des Schlägers zu. Power, Gefühl und Präzision gehen verloren – so wie ein Rennwagen ins Schleudern gerät, wenn seine Reifen abgenutzt sind.

Gönne Deinem Schläger daher von Zeit zu Zeit einen „Boxenstop“ mit der stringster-App, um sicher zu stellen, dass Du ihn weiterhin effektiv nutzen kannst.

Das kannst Du mit der App machen:

  • checke das Arbeitsergebnis Deines Bespanners
  • beobachte, wie Deine Saite im Laufe der Zeit ermüdet
  • erkenne den geeigneten Zeitpunkt für eine neue Bespannung

Das hast Du von einer frischen Bespannung:

  • höhere Rückschlagkraft für längere Clears und härtere Smashes
  • mehr Gefühl für den Ball und kontrolliertere Schläge
  • bessere Dämpfung für weniger Belastung an Arm- und Schultergelenken

Unser Tipp: Experimentiere gezielt mit unterschiedlichen Bespannungshärten und Saiten, um Dein Spiel effektiver zu gestalten.

“Don’t let dead strings kill your game!”
P. V. Sindhu, Indien

Hol Dir jetzt die neue stringster-App zur Messung von Härte und Frische Deiner Badminton-Bespannung!

Die Verwaltung von bis zu 3 Schlägern ist kostenlos – egal wie oft Du sie neu besaiten lässt.

“It’s perfect stringing that makes your racket work!”
Vincent Wong Wing Ki, Hongkong

WICHTIGE HINWEISE ZUR NUTZUNG DER STRINGSTER-APP

Farb-Schema:

Die stringster-App zeigt Dir das Ergebnis jeder Bespannungshärten-Messung in einem farbigen Kreis. Die Farben grün, gelb und rot stehen dabei für „frisch“, „ok“ und „ermüdet“ – nicht für „hart“, „mittel“ und „weich“.

Temperatur-Schwankungen:

Alle Badminton-Saiten reagieren mehr oder weniger auf Temperatur-Schwankungen. Temperaturunterschiede von 10–15 Grad können z.B. durchaus einen Unterschied bis zu 200 Gramm bei der gemessenen Spannung verursachen. Extreme Hitzeeinflüsse (z.B. Schläger im Sommer oder Winter im Auto liegen lassen) führen zu einem nachhaltigen Abfall von Härte und Elastizität der Bespannung (Verschleiß).

Pre-stretch:

Neuere Bespannungsmaschinen haben oft eine Vordehnungsfunktion (pre-stretch). Man kann die Saiten z.B. 10% oder 20% vordehnen, bevor man sie auf die gewünschte Spannung ablässt. Der Effekt von pre-stretch ist umstritten. Der wesentliche Vorteil: Die bestellte Bespannungshärte hält durch pre-stretch länger. Der wesentliche Nachteil: Die Elastizität der Saite wird durch pre-stretch reduziert, weil dadurch ein gewisses Maß an Verschleiß der Saite bereits vorweggenommen wird.

Wenn eine Bespannung mit pre-stretch durchgeführt wurde, liegen die Messwerte mit der stringster-App anfangs oberhalb der bestellten Bespannungshärte.

Saiten-Logo:

Die meisten Bespanner versehen die fertige Bespannung am Ende mit einem Saiten-Logo, um das „Sägen“ der Saiten aneinander zu reduzieren, weil das beim Spielen den Saitenverschleiß beschleunigt.

Wenn beim Aufbringen des Saiten-Logos viel Farbe aufgetragen wird, dämpft das die Schwingung der Saite beim Messen mit stringster – und verfälscht dadurch das Messergebnis um 100–200 Gramm nach unten. Eine mit 10,5 kg gemessene Bespannung mit frischem Saiten-Logo hat also in Wirklichkeit eine Bespannungshärte von ca. 10,6 kg bis 10,7 kg.