Was bedeutet eigentlich „Haltbarkeit“ bei einer Tennissaite?

Wenn man bei einer Tennissaite von „Haltbarkeit“ spricht, meint man üblicherweise ihre „Reißfestigkeit“. Falls du ein extremer Topspin-Spieler oder Hard-Hitter bist, ist dies logischerweise ein wichtiges Kriterium bei der Saitenwahl.

Für mindestens 95% der Freizeit-Tennisspieler ist die Haltbarkeit im Sinne von „Reißfestigkeit“ allerdings völlig irrelevant, weil ihre Saiten höchstens einmal pro Jahr reißen. Ihre Bespannung ist daher ausgeleiert lange bevor sie reißt. Für all diese Spieler ist ein anderer Aspekt von „Haltbarkeit“ viel relevanter: der Erhalt der Elastizität.

Egal ob Du lieber hart oder weich bespannst: Nur eine frische Bespannung fühlt sich gut an.

Die Elastizität deiner Bespannung – und damit auch ihre Energie – lässt im Laufe der Zeit nach. Die stringster-App hilft dir, den richtigen Zeitpunkt für einen aktiven Austausch deiner Bespannung zu erkennen.

Außerdem ermöglicht sie dir gezielt mit unterschiedlichen Saiten-Typen, Saiten-Durchmessern und Besaitungshärten zu experimentieren – und so zu erkennen, welche Saiten wie lange „frisch“ bleiben.

Gönne deinen Schlägern von Zeit zu Zeit einen Check-up mit der stringster-App. So stellst du sicher, dass du deine Schläger weiterhin effektiv nutzen kannst.

kontrolliere regelmässig
härte und elastizität
deiner Bespannung!

Jetzt gratis downloaden: die stringster-App misst den Zustand Deiner Bespannung anhand ihres Klangs!

Was du von einer frischen Bespannung hast.

  • mehr Power
  • mehr Kontrolle
  • besseres Ballgefühl (insbes. bei Volleys)
  • bessere Dämpfung zum Schutz von Arm- und Schultergelenken
  • mehr Freude am Spiel